Absage der Präsenzgottesdienste am 20./21.03.

Am Mittwoch, dem 17. März, hat der Magistrat der Stadt Bremerhaven die Corona-Schutzmaßnahmen für uns alle verschärft. Unter anderem wurde dabei festgelegt, dass bei Veranstaltungen aller Art die Teilnehmerzahl auf 20 reduziert wird. Das gilt auch für unsere Gottesdienste.

Auch wenn wir diesen drastischen Schritt sehr bedauern (und ganz ehrlich gesagt in dieser Form zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht wirklich nachvollziehen können!), werden wir die neuen Anordnungen natürlich befolgen. Da für die Wochenend-Gottesdienste die Zahl der angemeldeten und der Dienst tuenden Personen bereits weit über 20 liegt, müssen wir alle unsere Gottesdienste am Wochenende (Samstag und Sonntag) absagen. 

Wir wurden eigens darauf hingewiesen, dass zu der maximalen Zahl von 20 teilnehmenden Personen tatsächlich ALLE Anwesenden mitzuzählen sind: Ordner*innen, Musiker*innen, Küster*innen, Lektor*innen, Ministrant*innen und Zelebranten. Da bleiben natürlich nicht mehr viele freie Plätze übrig… Aufgrund des Ausfalls der Gottesdienste muss leider auch die geplante Brot-Verkauf-Aktion zugunsten der Misereor-Projekte ausfallen. Sehr gerne erinnern wir aber an die Möglichkeit, mit einer Überweisung die wertvolle Arbeit von Misereor zu unterstützen. Zudem möchten wir an dieser Stelle auf unseren Sonntagsgottesdienst im Live-Stream um 11 Uhr verweisen, den Sie auf die übliche Weise verfolgen können. An den Werktagen finden alle Gebete und Gottesdienste wie geplant statt, da wir bei diesen Anlässen in der Lage sind, die Teilnehmerzahl tatsächlich auf 20 zu beschränken. Am morgigen Freitag feiern wir beispielsweise am Hochfest des Heiligen Joseph drei Gottesdienste: um 09 Uhr in Geestemünde, um 15 Uhr in St. Marien, um 19 Uhr in Lehe. Vorherige Anmeldungen sind nach wie vor erforderlich und dringend notwendig. Erst ab kommenden Donnerstag (25.03.), wenn die weiteren Schritte des Magistrats klar sind, können wir die Anmeldungen für das Wochenende vom Palmsonntag annehmen. Wir versuchen, geeignete Wege zu finden, unter diesen erschwerten Bedingungen die liturgischen Feiern der Heiligen Woche durchführen zu können. Einstweilen aber wünschen wir Ihnen allen von ganzem Herzen gute Tage. Bleiben Sie gesund und bleiben wir miteinander verbunden,

Marcus Scheiermann (für das ÜPE-Team)